Ernst-Bloch-Stipendium für Jurastudenten im Masterstudiengang in Antananarivo, Madagaskar

Georg Jaster arbeitete von 2013-2016 als Jurist für eine madagassische Umweltorganisation und lebte während dieser Zeit mit seiner Familie auf dem Inselstaat im Indischen Ozean. Während seines Aufenthaltes pflegte er enge Beziehungen zur Universität in Antananarivo und initiierte dort das Ernst-Bloch-Stipendium für Jurastudenten im Masterstudiengang.

Die ersten Stipendiaten im Jahr 2016

Die ersten Stipendiaten mit Initiator des Stipendiums (re) Dr. Georg Jaster © Georg Jaster
v.l.n.r.: Haritiana Lantoniaina RABEZANAHARY, Dina Narindra RAHAGA, Naïma-l-Nour MZE HAMADI, Sitraka Mamy Tantely ANDIRANINJARFIMAROSOA, Dr. Georg JASTER © GJ

Hintergrund zum Stipendium

Das Stipendium ermöglicht begabten, aber finanziell schwachen Studenten, ihr Studium bis zum Master-Abschluss sichern. Jungen, engagierten madagassischen Juristen wird mit dem Stipendium ermöglicht, die Juristerei nicht nur als technisches „Handwerk“ zu erlernen, sondern sich vertieft mit Fragen von Recht und Gerechtigkeit auseinanderzusetzen.

Namenspatron für das Stipendium ist der deutsche Philosoph Ernst Bloch (1885-1977), der sich in der deutschen Nachkriegszeit intensiv mit Fragen der sozialen Verantwortlichkeit von Juristen und des Justizsystems auseinandersetzte. Insbesondere sein Werk „Naturrecht und menschliche Würde“ enthält hierzu vielfältige Anregungen. Es geht Ernst Bloch letztlich um das, was er den „aufrechten Gang“ nennt. Der aufrechte Gang, so Bloch: „ist ein Juristikum eigener Art, mit fragend, fordernd gesuchter Mündigkeit beginnend, mit dem klassischen Naturrecht nicht endend„.

Das Stipendium soll zur Ausbildung aufrechter und verantwortungsvoller junger Juristen in Madagaskar beitragen.

Engagement für Madagaskar – Details des Stipendiums

Die Studenten werden nach festgelegten Kriterien, u.a. Studienleistung und soziale Bedürftigkeit sowie Leistung in einem Aufsatz zu einem vorgegebenen Thema, von einem Gremium der Universität ausgewählt und erhalten für ein Jahr eine Einmalzahlung für Fachbücher sowie eine monatliche Unterstützung zu den Lebenshaltungskosten. Die Gesamtsumme für ein Stipendium beträgt für 1 Jahr 460,- Euro pro für Studentin oder Student.

Mit nur 30,- Euro pro Monat kann ein Student in Madagaskar seinen Lebensunterhalt bestreiten.

Helfen Sie mit kleinem Geld ein besseres Madagaskar durch gut ausgebildete Juristen zu schaffen.

Spenden in jeglicher Höhe sind willkommen und insbesondere auch kleine Summen willkommen.

Eine Spendenquittung wird auf Wunsch gerne ausgestellt.

 

Spendenkonto:

Projekt Direkt e.V.
IBAN: DE19 6535 1260 0134 0117 07
Sparkasse Zollernalb
BIC: SOLADES1BAL

Wenn Sie mehr über das Ernst-Bloch-Stipendium für Jurastudenten im Masterstudiengang in Antananarivo, Madagaskar erfahren wollen, wenden Sie sich gerne an Georg Jaster HIER.